Übersicht der Brautkleider Schnittformen

Eine Modewelt mit Vielfalt

Am der Hochzeitstag möchte jede Braut wunderschön  aussehen. Doch es ist gar nicht so einfach, das perfekte Outfit für den schönsten Tag zu finden. Wir zeigen dir die gängige Schnittformen von Brautkleidern und erklären, welche Silhouette zu welcher Figur passt.

*  A-Linie   * Prinzessinen-Schnitt  *  Duchesse Schnitt  *  Meerjungfrau Schnitt

*  Fit’n’Flair  *  Empireschnitt  *  Kurze Kleider  *  Vokuhilakleider

*   Schmale Kleider  * Zweiteile  *  Hosenanzug  *  Etui-Kleider

Der A-Linie Schnitt

Der Klassiker

Der A-Linie Schnitt zeichnet sich durch ein eng anliegendes Oberteil mit betonter Taille und einen ausgestellten Rock aus. Dieser Schnitt schmeichelt fast jeder Figur. Der Körper wirkt größer durch die vertikalen Linien und der ausgestellte Rock setzt die richtigen Akzente an Becken und Po. Die Röcke können aus unterschiedlichsten Stoffen bestehen, zum Beispiel aus Tüll oder Organza. Egal ob schlicht oder mit Spitze und Glitzer verziert hier gibt es viele Varianten. Ist der Rock nicht so weit ausgestellt und so das geformte A eher schmal, spricht man von einer fließenden A-Linie. Das ist meist bei Brautkleidern aus einem Chiffonrock der Fall. Die meisten Boho-Brautkleider haben diesen leichten lockeren Schnitt.

Der Prinzessinnen Schnitt

Zauberhaft schön!

Umso weiter ausgestellt das Kleid ist umso mehr spricht man von einem Princess-Schnitt. Wie der Name schon verrät erinnern diese Kleider an eine Prinzessin oder Chinderella. Das Oberteil trennt sich hier meistens eindeutig vom Rock, zum Beispiel durch ein Taillenband. Der Rock ist so gut wie immer aus vielen Lagen Tüll um das große Volumen zu erhalten. Dieser Schnitt betont die selben Stellen wie die A-Linie, aber der Prinzessinneneffekt ist höher und das Augenmerk wird mehr auf das Kleid gelenkt. Unter dem Rock werden gerne Reifröcke  getragen. Diese sorgen für mehr Volumen, aber auch Beinfreiheit beim Tanzen.

Das Duchesse Brautkleid

Mehr als eine Prinzessin!

Ein Duchesse Brautkleid zeichnet sich durch den aufwendig in Stufen geschnittenen Rock aus, zusammen mit einem enganliegenden Oberteil. Die Kleider hier haben im Gegensatz zur A-Linie immer einen sehr weit ausgestellten Rock, ähnlich wie bei einer Princess. Meist ist hier aber die Korsage noch länger um noch mehr Taille und Hüfte zu betonen. Wir empfehlen diesen Schnitt großen Bräuten mit einem schlanken Oberkörper um die Volants zur Geltung zu bringen.

Die Meerjungfrau

Figurbetont und sexy!

Die Meerjungfrau ist vor allem etwas für selbstbewusste Frauen die ihre Rundungen mögen, denn genau diese werden bei diesem Schnitt besonders betont. Oberkörper, Taille, Hüfte und Oberschenkel werden enganliegend betont und erst ab den Knien geht das Kleid weit auseinander und formt so den „Fishtail“ der Meerjungfrau. Diese Kleider sind sehr sexy und sehen wunderschön aus. Jedoch sollte nicht unterschätzt werden, das die Bewegungsfreiheit immer ein wenig eingeschränkter ist, da es nicht möglich ist große ausfallende Schnitte zu machen.

Aus diesem Grund greifen viele Bräute lieber zu Brautkleidern im Fit’n’Flair Schnitt. Hier wird wie bei einer Meerjungfrau Brust, Taille und Hüfte betont, jedoch sind die Kleider an den Oberschenkeln nicht mehr so eng geschnitten, sondern gehen bereits unter dem Po oder sogar Hüfte weiter auseinander.  So können deine Vorzüge perfekt betont werden, aber die Bewegungsfreiheit ist nicht so sehr eingeschränkt.

Der Empire Schnitt

Auch für schwangere Bräute geeignet!

Der Empireschnitt entsteht, wenn der Taillenbund direkt unter der Brust liegt. Der Rock des Kleides fällt  entweder gerade  oder weit ausgestellt nach unten. Dieser Schnitt erinnert sehr an das alte Griechenland und die Göttin Aphrodite.  Getragen werden diese Kleider oft von schmalen Bräuten mit kleiner Brust. Auch für schwangere Bräute ist dieser Schnitt ideal. Da der engste Punkt des Kleides unter der Brust und so über dem Bauch liegt, hat dein Baby platz um zu wachsen und Brautkleid drückt nicht. Bei Umstandsbrautkleidern wird häufig ein stretch Material oder eine Schnürung im Kleid verwendet um die Taille zu betonen, aber eine bequeme Passform für die Braut zu garantieren.

Die kurze Brautkleider

Ideal für Standesamt

Kurze Kleider sind besonders bei Standesamthochzeiten und Strandhochzeiten sehr gefragt. Die Schnitte sind ganz unterschiedlich. Von Empirekleidern, Etuikleidern über Minikleidern ist hier alles dabei. Sehr beliebt sind Kleider im Petticoat– Stil der 50er Jahre bis zum Knie oder einer Tea-Length. Diese Kleider machen einfach gute Laune und sind mit weit ausgestellten Tellerröcken auch für viele Figurtypen geeignet. Im Gegensatz zu einer langen A-Linie, kannst du hier durch die kurze Länge meist besser tanzen und die Kleider sind leichter.

Die Vokuhilakleider Brautkleider

Ein Hingucker!

Wenn es etwas frecher und auffallender sein soll sind sogenannte Vokuhilakleider (vorne kurz und hinten mit Lang) sehr gefragt. Bei diesem Schnitt kannst du Bein zeigen, aber musst nicht ganz auf ein langes Brautkleid verzichten. Es gibt sogar Vokuhilakleider mit langen Schleppen. Diese Kleider sind vor allem etwas für große Bräute, damit der Rockschnitt gut zur Geltung kommt.

Denkt bei kurzen Kleidern immer an die richtige Schuhwahl, sie verändern den ganzen Look und Schuhe mit Absatz strecken das Bein.

Die schmale Brautkleider

Dezent und elegant

Schmale Kleider sind von oben bis unten schmal geschnitten und betonen  locker die Silhouette der Braut. Besonders geeignet ist dieser Schnitt für kleineren Frauen, da Linienführung sie größer wirken lässt. Meistens sind schmal geschnittene Kleider dezent gehalten, ohne viel Glitzer und nur dezenter Spitze.

Die zweiteilige Brautkleider

Chic und modern

Bei Zweiteilern ist das Oberteil immer getrennt vom Unterteil zu sehen und so zwei einzelne Kleidungsstücke. Zweiteiler sind oft gefragt, wenn die Braut ein Kleidungsstück in Farbe haben möchte. Kombinierbar sind hier kurze Röcke, Hosen, Blusen, lange Röcke, Tops und vieles mehr. Je nachdem wie du das Outfit kombinierst, sind Zweiteiler auch etwas für jeden Figurtyp. Zum Beispiel kannst du ein locker geschnittenes Oberteil benutzen um eventuelle Problemzonen am Bauch zu kaschieren und dazu einen gerade fallenden Rock um deine Größe zu betonen. Ein anderes Beispiel wäre ein enganliegendes trägerloses Top um Brust und Taille zu betonen und dazu einen Tüllrock um den romantischen Look abzurunden.

Der Hosenanzug

Voll im Trend!

Der Hosenanzug wird immer beliebter. Er ist etwas sehr modernes und ist perfekt für die starke Frau die ein Statement setzen möchte. Meist sind hier weit geschnittene Hosen mit ganz unterschiedlichen Oberteilen kombiniert. Egal ob schlicht, verspielt oder klassisch elegant, hier ist für jeden was dabei. Er eignet sich perfekt für große Frauen mit athletischen Silhouetten.

Die elegante Etuikleider

zeitloser Eleganz

Der Etuischnitt zeichnet sich durch einen weichen geraden Fall aus und ist meist schlicht gehalten. Sie können figurbetont oder locker geschnitten sein. Besonders geeignet ist er für kleine zierlichere Frauen, da er optisch streckt. Diese eleganten Kleider gibt es in kurz und lang.

Bei LAFANTA Berlin erwartet dich eine exklusive Auswahl an hochwertigen Brautkleidern in vielen verschiedenen Schnitten. Wir bieten dir eine umfangreiche Beratung am Telefon oder persönlich vor Ort an und geben wertvolle Tipps für die Auswahl der deines perfekten Traumkleides.

Jetzt kostenlosen Termin vereinbaren

Anprobe und Beratung am Freitag + Samstag von 10:00 bis 17:00 Uhr auch ohne Termin!

Exklusive VIP-Beratung

99,00 Euro
Details
  • 2,5 Stunden exklusive Beratung und Anprobe
  • Entspannte Atmosphäre ohne Laufkundschaft
  • Termin außerhalb der üblichen Öffnungszeiten und auch am Sonntag und Feiertag möglich
  • Sehr große und schöne Auswahl an Brautkleidern und Accessoires
  • Champagner + kleine Leckereien sorgen für gute Laune
  • Bei Kauf eines Brautkleides werden die 99 Euro verrechnetn