Ärmel am Brautkleid

wichtige Infos und Tipps

Einer der wohl häufigsten Wünsche bei der Brautkleidsuche sind Ärmel am Traumkleid. Der Schnitt des Kleides beeinflusst sehr den Stil und ebenso die Ärmel. Denn Ärmel sind nicht gleich Ärmel. Es gibt sie in vielen verschiedenen Formen und Stoffen und verändern den kompletten Stil des Kleides. Die Gründe sich für Ärmel am Kleid zu entscheiden sind mindestens ebenso unterschiedlich.

Zum einen kaschieren Ärmel die ein oder andere Problemzone. Sie bedecken breite Schultern und unliebsame Stellen an den Oberarmen. Viele Bräute fühlen sich wohler mit bedeckten Armen. Zum anderen wärmen sie. Natürlich ersetzen Ärmel keine warme Jacke, aber die ein oder andere kalte Brise wird von der nackten Haut abgehalten. Wer im Hochsommer heiratet sollte jedoch Vorsicht walten lassen, ein eng geschnittener Ärmel kann da schon mal die Braut zum schwitzen bringen und deshalb sollte hier eher zu einem locker sitzenden Ärmel gegriffen werden.

Dies bringt uns schon zu unserem nächsten Punkt. Welche Ärmeldesigns gibt es eigentlich? Und haben sie alle die gleichen Vorteile? Welcher Schnitt passt zu welchem Typ und was muss Braut beachten?

Die richtige Stoffwahl

Ärmel gibt es aus Chiffon, Tüll, Spitze, Satin und vieles mehr. Zum einen ist die Stoffauswahl natürlich abhängig vom Rest des Brautkleides. Zum anderen aber auch vom erwarteten Fall des Ärmels. Wer einen locker sitzenden Ärmel haben möchte greift eher zu einem leichten Chiffon, statt kurz dicken Häkelspitze. Wer einen feenhaften Look kreieren möchte entscheidet sich eher für Tüll statt für Satin. Wer enge Ärmel haben möchte benutzt Spitze mit Elastan um sich gut darin bewegen zu können. Einige Ärmel sind zusätzlich bestickt, denn zusätzliche Details wirken besonders mädchenhaft und charmant.

Die verschiedenen Designs

Genauso wie es unterschiedliche Schnitte bei der Brautkleidform gibt, gibt es Unterschiede bei den Ärmeln.

Die Highlights unter den Brautkleid Ärmeln

die wichtigste Schnitte und Verzierungsmöglichkeiten

Lange Ärmel

Lange Ärmel sind meistens schmal geschnitten und die gängigste Variante. Sie sind für jeden Figurtyp geeignet. Am häufigsten werden sie mit Spitze verziert. Jedoch sollte hier beachtet werden, dass bei Bräuten die ihre kräftigen Oberarme eher kaschieren möchten nicht zu grober und auffälliger Spitze gegriffen wird. Der Blick wird sonst auf die Arme gerichtet und ihr erreicht eher genau das Gegenteil. Dezente Spitze oder Satin wirkt nobel und elegant. Besonders geeignet sind schmal geschnittene lange Ärmel für Hochzeiten an kühleren Tagen.

Wichtig! Umso enger geschnitten der Ärmel ist, umso weniger Bewegungsfreiheit habt ihr. Testet vorher ob ihr euch mit solchen Ärmel überhaupt wohl fühlt. Ein Brautkleid ist kein Pullover in dem ihr euch locker bewegen könnt.

Kurze Ärmel

Diese Ärmelvariante ist besonders geeignet für Sommerhochzeiten. Die Ärmel reichen nicht weiter als bis zur Armbeuge. Je nachdem welchen Schnitt sie haben wirken sie unterschiedlich. Egal ob sportlich, verträumt oder elegant, hier findet sich für jeden etwas.

¾ Ärmel

¾ Ärmel reichen bis zur Mitte der Unterarme und wirken besonders fraulich. Sie sind etwas für besonders schicke und elegante Hochzeiten.

Cap Ärmel

Cap Ärmel sind leicht überschnittene Schultern und somit kürzer als T-Shirt Ärmel. Sie sind besonders geeignet für Bräute mit breiten Schultern. Sie sind verspielt und feminin und sind meist aus dem gleichen Stoff wie die Träger des Kleides.

Puffärmel 

Puffärmel sind ein echtes Statement. Sie sind sehr auffallend und eher etwas für Bräute mit schmalen Schultern. Sie sollten gut abstimmt werden zum Rest des Kleides. Es gibt sie in lang und kurz. Durch Raffungen und viel Stoff wird hier der Blick besonders auf die Arme gelenkt.

Glockenärmel

Diese Ärmelvariante weitet sich zum Unterarm hin aus und so entsteht die Form einer Glocke. Dieses Design ist besonders beliebt bei Bohobrautkleidern, da der Rest des Kleides eher klare Linien hat und so der verspielte romantische Look kreiert wird. Am häufigsten sind sie aus Spitze.

Bischof Ärmel

Bischof Ärmel erinnern an Puffärmel. Sie werden nach unten hin immer weiter, am Handgelenk werden sie meist durch eine Manschette oder Bündchen zusammen gefasst, damit sie die Trägerin nicht stören. Sie sind sehr elegant und meist aus einem lockeren Chiffon.

Fledermausärmel

Fledermausärmel sind die am weitesten geschnittenen Ärmel und sind somit mit einer Menge zusätzlichen Stoffes verbunden. Deshalb eignen sich diese Ärmel nur für gerade oder eng geschnittene Brautkleider, ansonsten wirkt weder Kleid, noch Ärmel noch Braut in diesem Stil. Fledermausärmel sind ebenfalls meist aus Spitze oder Chiffon.

Bei LAFANTA kannst du dir bei vielen Brautkleidern noch nachträglich Ärmel annähen lassen. Zusammen mit deiner Beraterin und der Schneiderin sucht ihr euch den richtigen Stoff und das richtige Design für dein individuelles Kleid aus.

Jetzt kostenlosen Termin vereinbaren

Anprobe und Beratung am Freitag + Samstag von 10:00 bis 17:00 Uhr auch ohne Termin!

Exklusive VIP-Beratung

99,00 Euro
Details
  • 2,5 Stunden exklusive Beratung und Anprobe
  • Entspannte Atmosphäre ohne Laufkundschaft
  • Termin außerhalb der üblichen Öffnungszeiten und auch am Sonntag und Feiertag möglich
  • Sehr große und schöne Auswahl an Brautkleidern und Accessoires
  • Champagner + kleine Leckereien sorgen für gute Laune
  • Bei Kauf eines Brautkleides werden die 99 Euro verrechnetn